Macht eine Sky Zweitkarte Sinn?

Macht die Sky Smartkarte Sinn?Das Fernsehprogramm bietet immer wieder Anlass für einen Familienzwist, der in einigen Fällen sogar zum Streit ausarten kann. Der Grund dafür besteht darin, dass die Interessen im Hinblick auf den Inhalt unterschiedlich gelagert sind. Während Er am Samstag das Fußballspiel seiner Lieblingsmannschaft verfolgen möchte, hat Sie sich ein paar Freundinnen eingeladen, um gemeinsam die neueste Hollywood-Schmonzette zu genießen.

Möglicherweise liegt die Ausgangssituation auch genau andersherum. Sicherlich ist es nunmehr möglich, einen Kompromiss zu finden. Jedoch führt dies bei aller Zuneigung häufig zu schlechter Laune, da sich ein Partner zumindest übergangen fühlen könnte. Mit der Zweitkarte von Sky könnte dieses Problem dauerhaft gelöst werden.

Die Karte ermöglicht den Empfang von zwei unterschiedlichen Programmen zur selben Zeit, wobei zwei Fernsehgeräte notwendig sind. Darüber hinaus ist es nicht notwendig, dass die Empfangsgeräte miteinander gekoppelt werden, so dass der Empfang in zwei unterschiedlichen Räumen gewährleistet ist. Es ist sogar unter gewissen Voraussetzungen möglich, die Sky Zweitkarte in einem anderen Haushalt zu aktivieren. Allerdings ist das nach unseren Einschätzungen den AGB von Sky zufolge nicht erlaubt! Die Zweitkarte ist daher, um die Beantwortung der Frage vorwegzunehmen, sicherlich sinnvoll, wenn jedes Mitglied innerhalb der Familie seinen persönlichen TV-Vorlieben nachgehen darf.

Die Voraussetzungen für eine Zweitkarte von Sky

Die zweite Karte von Sky setzt dementsprechend überhaupt voraus, dass in dem eigenen Haushalt Bedarf für die technische Möglichkeit besteht, zwei Programme des Unternehmens an unterschiedlichen Orten, beispielweise in Wohnzimmer und Schlafzimmer, parallel zu empfangen.

Selbstverständlich kann über die Geräte auch zeitgleich derselbe Programminhalt abgerufen werden, was beispielsweise infrage kommt, wenn sich ein Familienmitglied einen aktuellen Hollywood-Blockbuster gemütlich im Wohnzimmer vor dem Kamin ansehen möchte, während ein Mitbewohner das eigene Zimmer bevorzugt.

Programm identisch mit Erstkarte

Um in den Genuss einer Zweitkarte zukommen, ist es darüber hinaus Voraussetzung, dass in dem Haushalt bereits ein Sky Abo gebucht worden ist. Welches Abo bislang in Anspruch genommen worden ist, hat keinerlei Einfluss auf die zusätzliche Buchung. Sobald der Zusatzvertrag abgeschlossen worden ist, können mit der Zweitkarte alle Programme empfangen werden, die von Sky zur Verfügung gestellt werden und bereits Bestandteil bei der Erstkarte sind.

Damit das Zusatzpaket in den eigenen vier Wänden genutzt werden kann, ist ein zweiter Receiver notwendig. Dieser wird dem Kunden jedoch kostenfrei zur Verfügung gestellt, sobald der Vertrag über die Zweitkarte zu Stande gekommen ist.

Des Weiteren schenkte das Unternehmen den Kunden einen kostenlosen Zugang zum begehrten On-Demand Service Sky Go. Damit können Verbraucher auch unterwegs auf Programminhalte zurückgreifen, so dass sie mobil keine Lieblingsserie oder keinen aktuellen Filmhit verpassen müssen. Die Inhalte des Pakets können bequem über das Internet oder über das iPhone, das iPad oder den iPod Touch abgerufen werden.

Der Service wird darüber hinaus auch für Nutzer einer Xbox 360 angeboten, wobei wohl eine Xbox 360 Goldmitgliedschaft notwendig ist. Kunden haben somit die Wahl, aus dem Programmpool die gewünschten Inhalte abzurufen, wobei hunderte ausgewählter Sendungen sowie Filme zur Auswahl stehen. Wir empfehlen insofern zu prüfen, ob das TV-Gerät nicht so oder so fähig ist, Sky Go über das Internet, beispielsweise über den Umweg eines Notebooks und HDMI Kabel, zu empfangen. Damit spart man sich die Zusatzkosten der zweiten Smartcard.

Die Vorteile der Sky Zweitkarte

Fernsehen mit vollem ProgrammDie Zweitkarte von Sky hat nicht nur den Vorteil, dass in Zukunft Konfliktsituationen im Hinblick auf das bevorzugte Fernsehprogramm ausgeschlossen sind. Bei einem Monatspreis in Höhe von aktuell (Dez. 14) 16,90 € ist die Vertragsgebühr gegenüber der Erstkarte deutlich reduziert, ohne dass Kunden auf Programminhalte verzichten müssen.

Beträgt die Restlaufzeit des Vertrages für die Erstkarte noch mehr als zwölf Monate, verlängert sich die Vertragslaufzeit durch den Abschluss des Zusatzvertrages nicht. Andernfalls wird der Kontrakt um weitere zwölf Monate verlängert.

Insgesamt sind die Kosten somit überschaubar. Zu beachten ist allerdings, dass Verbraucher monatlich eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 8 € bezahlen müssen, wenn sie neben dem Inhalt der Erstkarte auch auf die Angebote der Fußball Bundesliga zurückgreifen möchten. Dieses Angebot wird von der Zweitkarte wohl nicht unmittelbar übernommen. Während der Vertragslaufzeit wird dem Kunden ein spezieller HD-Receiver zum TV-Empfang zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen berechnet lediglich eine einmalige Logistikpauschale von derzeit 12,90 €.

Mit diesem Receiver haben Kunden die Möglichkeit, Ihre Wunschinhalte in einem persönlichen Archiv anzulegen. Darüber hinaus kann das laufende Programm angehalten werden, was sich beispielsweise anbietet, wenn zwischenzeitlich das Telefon einen gemütlichen Fernsehabend zu stören droht. Ferner ist das Gerät mit einem integrierten Festplattenspeicher ausgestattet, so dass ein zweites Programm parallel aufgenommen werden kann, während sich der Kunde ein anderes Angebot anschauen möchte.

Über die Funktion Sky Anytime haben Verbraucher mit der Zweitkarte ebenfalls die Möglichkeit, auf über 400 Inhalte zurückzugreifen, die ihnen rund um die Uhr auf Abruf zur Verfügung stehen. Zudem können gewünschte Aufnahmen auch unterwegs über ein mobiles Gerät programmiert werden.

Insoweit wird der Aufnahmewunsch direkt an den Receiver weitergeleitet. Es empfiehlt sich jedoch, die Angebote von Sky zu beobachten, da regelmäßig Preisaktionen durchgeführt werden, um neue Kunden anzuwerben. Gegen einen zusätzlichen Monatsbetrag, der jedoch gegenüber dem ersten Abo reduziert ist, genießen Kunden mehr Flexibilität im Hinblick auf das heimische Fernsehprogramm. Die Zweitkarte eignet sich daher vor allem für Haushalte, in denen mehrere Personen leben, die ihrerseits nicht an ein Programm gebunden sein möchten.

Fazit: Lohnt sich eine weitere Sky Smartcard?

Jein! Es kommt immer darauf an, was man genau will. Klar ist, dass man mit einer Zweitkarte sämtlichen „Luxus“, den man auch schon von der eigentlich Hauptkarte kennt direkt auf einen zweiten Bildschirm bekommt.

Die Preise für diesen Service schwanken durchaus und so lohnt es sich immer zwischendurch mal einen Blick auf die Skyseiten zu werfen. Wir von Sky-online-bestellen.de raten jedenfalls dazu, vor der Entscheidung für oder gegen eine Zeitabokarte jedenfalls zu prüfen, ob der Service Sky Go komfortabel genutzt werden kann. Denn auch damit bekommt man schon einige gute Programme „gratis als Zugabe“ zum Abo via Internet auf den Bildschirm gestreamt.

2 thoughts on “Macht eine Sky Zweitkarte Sinn?

  1. Ich möchte Sky wechselhaft auch in meinem Gartenhaus empfangen. Auch hier wird über Satelit empfangen.
    Ist das möglich ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.